verband bildender künstler thüringen
verband bildender künstler thüringen e.v.

[+]
  1/2
Portal Vézelay Saint Madelaine, 2013
Öl auf Leinwand
100 x 100cm

[+]
  2/2
2008-04-08, Öl auf Hartfaser, 90x103cm

Elvira Franz


Malerei

Konvent 27
06484 Quedlinburg
Fon 03946.526659


elvira.franz@googlemail.com


Mitglied in der Kartei "Kunst und Bauen"

Vita


1951 geboren in Bad Blankenburg
1970-1975 Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein, Halle; Abschluss als Diplom-Designerin
1976 Aufnahme in den VBK, seitdem freiberufliche Arbeit als Bildende Künstlerin in Willmersdorf/Thüringen
1979 Gründungsmitglied der Arbeitsgruppe Künstler für Kinder im VBK Thüringen e.V.
seit 1990 Mitglied im Verband Bildender Künstler Thüringen e. V. und im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler
1990-2003 Mitglied des Bundesvorstandes
1991-1995 Organisation der internationalen Projektwochen "Objekte im Wind" I-V in Willmersdorf
1994-1998 Berufung in den Beirat für Kunst und Bauen des Thüringer Finanzministeriums
2000 Berufung in die Jury des Gabriele-Münter-Preises durch die Bundesministerin für Arbeit, Frauen und Soziales
seit 2002 Mitglied der Künstlergruppe Hohenfelden
1990-2007 Geschäftsführerin des Verbandes Bildender Künstler Thüringen e.V.
2007 Umzug nach Quedlinburg / Sachsen-Anhalt
seitdem freiberufliche Arbeit als Bildende Künstlerin

Arbeitsgebiete (detailiert)


Malerei, Holzgestaltung, Kunst im öffentlichen Raum, Konzepte für Kindereinrichtungen und Spielmittel

Ausstellungen


2005
- Erfurt, Kulturhof zum Güldenen Krönbacken, „Haltepunkte im Werden – Strukturen in Verwandlung“
2006
- Vaduz/Fürstentum Liechtenstein, Galerie am Lindenplatz
- Weimar, Kunsthalle „Harry Graf Kessler“
- Ausstellerin der artthuer – Thüringer Kunstmesse
2007
- Merseburg, Galerie Tiefer Keller (P)
- Weimar, Seebachforum, "Gegenüber" (P)
- Ausstellerin der ArtDesign Feldkirch
2008
- Eisenach, Galerie Germania (P)
- Erfurt, Forum Konkrete Kunst, „Annäherung an die konkrete Kunst“
- Weida, Osterburg, "Treppen"
- Ausstellerin der artthuer - Thüringer Kunstmesse
2009
- Erfurt, Galerie des VBKTh, "Die Farbe Blau"
- Bad Wildungen, Wandelhalle, "Von der Idee zum Werk"
2010
- Weimar, Kassenärztlliche Vereinigung, "Die Linien als lichter Gedanke" “ (P)
- Erfurt, Peterskirche, „Struktur.Wandel“, anschließend Kassel, Südbahnhof und Eisenach, KunstPavillon
- Quedlinburg, Galerie 7Kunst, „Gegenüber“(P)
2011- Erfurt, Galerie des Verbandes Bildender Künstler Thüringen, „Dazwischen“ (P)
- Merseburg, Domkeller „Aufbruch“
2012
- Bad Suderode, Alte Kirche, „Farben wie Klänge“ (P)
- Bad Berka, Coudrayhaus, „Vertraute Schatten - Fremdes Licht“
- Bad Langensalza, Schloss Dryburg, „Gegenüber“ (P)
2013
- Quedlinburg, Hofgalerie Blauer Stern, „MODO ROMANO - von Brücken und Bögen“ (P)
- Nordhausen, Kunsthaus Meyenburg, „Gegenüber“ (P)
2014
- Quedlinburg, Hofgalerie Blauer Stern, "Lichteinfall"
- Mittweide, Hauptgebäude der Hochschule, "Bewegtes Licht- Wandernde Schatten" (P)
2015
- Quedlinburg, Hofgalerie Blauer Stern,"Bewegtes Licht- Wandernde Schatten"
2016
- Fulda, Kunststation Kleinsassen, anschließend
- Meiningen, Kunstpavillon, "Mit der Wachheit der Sinne - aus der Tiefe der Stille"
- Gernrode, Galerie Haus Sonnenschein, "Gegenüber" (P)


Kunst im öffentlichen Raum


Ilmenau, Stadtinformation, Tischobjekt
Oberhof, Ferienhotel, Kinderspielzimmer "Spielschiff" (mit Ekkehard Franz)
Oberhof, Ferienheim "Glück auf", Spielzimmer (mit Ekkehard Franz)
Sonneberg, Gaststätte am Wolkenrasen, Holzgestaltung "Fächer", flexible Raumteiler
Bad Blankenburg, Städtischer Kinderspielplatz "Friedrich Fröbel" (mit Ekkehard Franz)
Bad Blankenburg, Gesamtkonzeption zur Modernisierung des Kindergartens "Friedrich Fröbel"
Berlin, Bundesministerium für Umwelt und Reaktorsicherheit, Tafelbild "Komposition II"
Ilmenau, Städtischer Kindergarten, Eingangsbereich (mit Ekkehard Franz)
Ilmenau, Verwaltungszentrum/Amtsgericht, Tafelbilder Künstlerischer Wettbewerb, 1.Preis)

Arbeiten in Museen und Sammlungen


Meiningen, Staatliche Museen Meiningen Schloß Elisabethenburg
Sonneberg, Deutsches Spielzeugmuseum
Greiz, Schlossmuseum
Erfurt, Sammlung der Sparkasse Mittelthüringen
Erfurt, Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Nordhausen, Kunsthaus Meyenburg

Statement


Geprägt durch die Ausbildung an der "Burg", bestimmt die Suche nach einem harmonischen Zusammenwirken von Material, Form und Funktion meine Arbeit.
Bei der Herstellung meiner Objekte, nutze ich die Möglichkeit Materialreize auszuspielen und klare Formensprache mit konstrukiven Detaillösungen zu vereinen, ohne die selbst auferlegte Strenge des Gesamtbildes zu leugnen. Diese Grundhaltung überträgt sich auf alle meine künstlerischen Äußerungen von der Malerei bis zum Spielzeug, vom Objekt bis zur Kunst im öffentlichen Raum.

Stimmen


Exakt begrenzte homogene Farbflächen liegen als geschwungene Bänder, als Wellenberge und Kreisausschnitte neben oder auch hintereinander, sie fließen und werden geschnitten durch ähnlich gelagerte Bewegungsabläufe oder aufgehalten durch parallel geführte Geraden, so dass eine Vielzahl neuer, wiederum exakt begrenzter Formen entsteht.
Faszinierend ist der große Reichtum der Farbnuancen, sind die vielen möglichen Mischungen, die unterschiedlichen Klänge. Dabei bedient sich Elvira Franz strengster Reduktion der Farben.
Ausschließlich in ihrer Differenzierung erschließt sie sich deren unermeßlichen Reichtum, lässt sie die unzähligen Modulationen entstehen, deren Wirkung durch überwiegend wellenartige Ausuferung gesteigert wird.
Aus dem Zu- und Miteinander dieser Bildmittel, ihrem Zusammenspiel, ihrer Beziehung zur Grundfläche, gestaltet Elvira Franz Bildweiten, die von ihrer Bindung an die äußere Wirklichkeit befreit sind.
Renate Oesingmann, 2000
[—]    <<   >>