verband bildender künstler thüringen
verband bildender künstler thüringen e.v.

[+]
  1/2

[+]
  2/2

Beate Borchard


Keramik

Schottenstr. 14
99084 Erfurt
Fon 0361.3731165


Werkstatt
Fon 0361.5414062


BBKeramik@aol.com
www.keramikatelier.de

Biographie


1964 in Erfurt geboren
1982 Abitur
1982-84 Töpferlehre
1984-87 Arbeit in verschiedenen Keramikwerkstätten
1988 Meisterprüfung im Töpferhandwerk
1987-90 Studium an der Fachschule für angewandte Kunst, Heiligendamm
seit 1990 eigene Keramikwerkstatt in Erfurt
1991-96 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee, Fachrichtung Keramikdesign und Bildhauerei
seit 1996 selbständig als Keramikerin in Erfurt und Berlin

Ausstellungen und Beteiligungen


1990 Internationales Keramiksymposium, Kassel
1991 Personalausstellung, Fröbelmuseum, Bad Blankenburg
1992 "Deutsches Kunsthandwerk" ega, Erfurt
1995 "Signes et chemins", Saran, Ile de France
Galerie im Schloss Apolda,
Landratsamt Freising
1997 "Künstlergruppe Hohenfelden" in der Galerie dell ´IPE, Straßburg
1998 Personalausstellung Löfflerhaus, Gotha
Theater Schaan, Liechtenstein
1999 "Auftrieb", Turmhotel Gotha mit der Künstlergruppe Hohenfelden
2000 "Secunda Natura" Orangerie Putbus, Rügen
"Terra Ceramica" Stadtmuseum Heppenheim
2001 Zeitkunstgalerie Halle
"Keramik Gefäße" VBKTh-Galerie, Erfurt

Zu meinen Arbeiten


Meine Arbeiten entstehen in den Werkstätten in Erfurt und Berlin.
Eine traditionelle Ausbildung und das Experimentieren mit den Möglichkeiten von Form und Material bilden den Ausgangspunkt eigener Gestaltungen.
Neben dem Augenmerk auf einen materialgerechten Umgang mit dem Ton spielt die Suche nach dem Ausdruck des einzelnen Stückes eine besondere Rolle.
Es entstehen Gefäßkeramiken und plastische Unikate, die durch die Auseinandersetzung mit einem Thema entwickelt oder durch eine räumliche Situation begründet werden.
Im Arbeitsprozess werden die Stücke entsprechend ihres Materials und der Formgebung je nach gewünschter Oberfläche mit Engoben und Farboxiden behandelt oder mit Glasuren versehen und im Elektroofen bei 1100 - 1280°C gebrannt.
[—]    <<   >>